Girokonten-Guide

Girokonten mit den besten Bewertungen

Folgende Girokonten waren Testsieger in einigen Tests.


DKB

Testsieger bei:

  • Focus Money
  • Handelsblatt

Highlights:

  • Sehr einfache Eröffnung
  • Kostenlos
  • Günstiger Dispokredit


Weitere Details über das Girokonto von DKB


Noris Bank

Testsiger bei

  • N-TV
  • Focus Money als sicherste Online-Bank

Highlights

  • 100 € Bonus für Neukunden
  • Kostenlos


Weitere Details über das Girokonto von der Norisbank

Girokonten mit den höchsten Prämien für Neukunden

Diese Banken geben Ihnen einen großzügigen Bonus, wenn Sie bei Ihnen Kunde werden.


150 € Prämie bei 1822direkt

150 € Prämie bei min. 3 x 1.000 € Gehaltseingänge


Weitere Details über das Girokonto von 1822direkt


100 € Prämie bei ComDirect

100 € Prämie bei aktiver Nutzung des Kontos (innerhlab von 3 Monaten min. 5 x 25 € Transaktionen)


Weitere Details über das Girokonto von Comdirect

Girokonten mit den niedrigsten Dispokreditzinsen

Falls Sie einen größeren finanziellen Spielraum benötigen. Ist es wichtig einen günstigen Dispokredit zu Verfügung zu haben

  1. Comdirect Dispozins 6,5%
  2. DKB Dispozins 6,9%
  3. Diba Dispozins 6,99%

Weitere Girokonto-Anbieter


Das Girokonto von 1822

Geld abheben kann man an einem der vielen Sparkassenautomaten kostenlos. Für das Nutzen von Online Banking bietet dieses Girokonto eine App an. 

  • Bis zu 200 € Neukunden-Bonus
  • Günstiger Dispozins
  • 24.000 Geldautomaten


Weitere Details über das Girokonto von 1822


Das Girokonto von N26

N26 bietet ein innovatives Banking Konzept fürs Handy. Das Smartphone wird dabei direkt mit dem Girokonto verbunden, was einige interessante Möglichkeiten eröffnet.


Weitere Details über das Girokonto von N26


Girokonto von Diba

Das Konto ist kostenlos, insofern es ausschließlich online genutzt wird. Zudem kann man sich für Onlinebanking eine App herunterladen.


Weitere Details über das Girokonto von Diba


Girokonto der Norisbank

Norisbank bietet zwei Kontomodelle an:  das normale Girokonto und das Basiskonto, mit gewissen Einschränkungen.


Weitere Details über das Girokonto von der Norisbank


Girokonto von der Consorsbank

Bei der Consorsbank handelt es sich laut Siegel um die fairste Direktbank (Focus Money). Schon allein diese Auszeichnung sollte überzeugen. Die telefonische Komforteröffnung ist praktisch und unkompliziert. Die Gelder können einfach transferiert, gebucht und abgehoben werden. Das Girokonto ist kostenfrei und der Multi Bank Service sorgt für Flexibilität und Unabhängigkeit.


Weitere Details über das Girokonto von Consorsbank


Girokonto von Fidorbank

Bankdienstleistungen im Internet sind das größte Merkmal der Fidorbank. Besonders hervorzuheben ist der Schwerpunkt auf den sozialen Medien. Gemeinsam mit dem Mobilfunk-Unternehmer O2 wird seit 2016 ein Girokonto für Smartphones angeboten. Crowdfunding und Social Landing wird von der Bank vermittelt. Neben dem Girokonto sind Mastercard-Kreditkarten und das Festgeld die wichtigsten angebotenen Produkte.


Weitere Details über das Girokonto von Fidorbank


Girokonto von Santander

Der spanische Mutterkonzern ist bei den meisten deutschen Kunden noch relativ unbekannt. Dennoch erfreut sich das lukrative Girokonto von Santander einer steigenden Beliebtheit. Der Zahlungsverkehr kann kostenlos und online erfolgen. Außerdem wird ein gut durchdachtes Bonusprogramm mit variablen Guthaben-Zinssatz angeboten. Die damit verbundenen, beständigen Zusatzeinnahmen von bis zu 100 Euro stellen einen großen Anreiz für den potentiellen Kunden dar.


Weitere Details über das Girokonto von Santander


Girokonto von DKB

Um den Kontostand auf dem eigenen Girokonto ständig überwachen zu können, gibt es die App. Darin lassen sich diverse Einstellungen vornehmen. So kann man sich auch Geldeingänge und Abgänge anzeigen lassen. Überweisungen jedoch sollte man an einem Rechner erledigen. Dadurch bekommt man Sicherheit und man kann die Buchung direkt nachvollziehen.


Weitere Details über das Girokonto von DKB

Ratgeber für das perfekte Girokonto!

Ein Girokonto verursacht Kosten. Soviel sollte man immer im Vorfeld wissen. Zudem ist es natürlich wichtig, welche Kosten das genau sind und genau hier wollen wir etwas Licht ins Dunkel bringen. Zu den wichtigsten Kosten gehören die monatlichen Kontoführungsgebühren, Jahresgebühren für die Kontokarte oder die Kreditkarte, Abhebegebühren und Fremdwährungsgebühren. Nun gibt es aber Direktbanken, die einen Kontotyp anbieten, der kostenlos ist. Dennoch ist hier Vorsicht geboten. Es kann zu unkalkulierbaren Kosten kommen, wenn man auf die Werbung dieser Banken hereinfällt. Wichtig vor dem Abschluss ist immer, ob man kostenlos Geld abheben kann und wo das der Fall ist. Wer auf Onlinebanking setzt, sollte immer seinen Rechner und sein Smartphone sauber halten.

Wie findet man das richtige Konto?

Um ein gutes Konto zu finden, bietet sich ein Kontorechner an. Es gibt natürlich gute Banken, denen man auf Anhieb vertrauen kann. So bietet sich für weltweit kostenloses Abheben von Bargeld die DKB-Cash oder die Santander an. Vor dem Abschluss des neuen Kontos, sollte man schauen, wie die Konditionen bei dem Geldeingang sind. Bekommen Sie kein Konto? Dann ist es wichtig, wie Ihre Schufa Auskunft aussieht.

Warum Girokonto?

Ein Girokonto ist der häufigste Kontotyp dieser Tage. Sie dürfen nicht darauf verzichten, denn Sie bekommen Lohn auf das Konto gezahlt und können von dort Ihre Rechnungen begleichen. Weil dafür aber teilweise horrende Kosten anfallen, suchen immer mehr Menschen nach einem kostenlosen Girokonto. Genau das gibt es heute aber nicht mehr so oft. Die meisten Banken haben sich gebührentechnisch angepasst. Es gibt eine Niedrigzinsphase, die den Banken schwer zu schaffen macht. Daher gibt es heute oft Kosten, die man sich genauer anschauen sollte.

Hoffnung auf ein kostenloses Girokonto

Dennoch kann man auch noch kostenlose Girokonten finden. Hierbei bezieht sich Kostenlos auf die monatliche Gebühr. Aber es fallen Kosten an und dabei handelt es sich dann um Zustangebühren.

Wie funktioniert ein kostenloses Girokonto?

Die Bank selbst hat meist keine Filialen. Das heißt, als Kunde hat man keinen direkten Ansprechpartner. Aber dieser Nachteil ist für jeden einzelnen Kunden ein Vorteil, denn dadurch kann das Konto kostenlos sein und bleiben. Natürlich wird bei diesen Kontomodellen alles online abgewickelt. Insofern man es wünscht, kann man sogar eine Kreditkarte bei den Anbietern beantragen, die dann ebenfalls kostenlos ist. Es gibt ein Automaten Netzwerk namens Cash Group und Cashpool. Ist die favorisierte Bank hier angeschlossen, dann ist das Abheben kostenlos. Wer an Fremdautomaten Geld holt, wie etwa bei der Sparkasse, muss mit Gebühren rechnen.

Wird es angezeigt, ob ein Automat zur Cash Group oder dem Cashpool gehört?

Leider nicht. Sie müssen es sich im Vorfeld ergooglen So bekommen Sie aber genau den richtigen Automaten und gerade in größeren Städten gibt es gleich mehrere Standorte, an denen man kostenlos Geld abheben kann. Wichtig für Sie ist, dass Sie wissen sollten, ist Ihr Automat nicht dieser Gruppe angehörig, dann werden Ihnen die Kosten für das Abheben von Bargeld angezeigt. Dabei ist aber abhängig vom Automatenbetreiber, wann das der Fall ist. Sie sollten also genau aufpassen, wenn Sie Geld mit der Girocard oder Ihrer Kreditkarte abheben.

Wo bekommt man gute Leistungen?

Sie bekommen ein gutes Konto bei DKB oder Comdirect. Auch ganz vorn ist die Santander Bank und die Norisbank. Diese Banken sind perfekt, wenn Sie reisen. Innerhalb Europas ist wieder DKB und Santander dabei. Auch Comdirekt ist als Anbieter hervorragend geeignet.

Norisbank

Wer sich für ein Girokonto bei der Norisbank entscheidet, wird sich freuen, dass es kostenlos ist. Das Kontomodell beinhaltet im Bedarfsfall eine Maestro-Girokard. Bei diesem Kontomodell fällt keine Jahresgebühr an. Sie können überall kostenlos Bargeld holen und das sowohl im Inland als auch Ausland. Geld eingezahlt wird über die Postbank. Der Dispozins beträgt derzeit 10,85 Prozent. Die Fremdwährungsgebühr beträgt 1,75 Prozent.


Weitere Details über das Girokonto von Norisbank

Comdirect

Wer sich für Comdirect entscheidet, hat den Vorteil einer Visa Kreditkarte und einer V-Pay Girocard. Dieses Kontomodell verlangt für die kostenlose Automatennutzung, dass man an einem Cash Group Automaten Geld abhebt. Wer Geld vom Girokonto mit der Girocard abheben möchte, muss mindestens 50 Euro abheben. Wer mit der Kreditkarte zahlt, wird mit Fremdwährungsgebühren belastet.


Weitere Details über das Girokonto von Comdirect

Santander

Das Bestgiro ist das kostenlose Girokonto der Santander. Auch hier bekommt man eine V-Pay Girocard und eine Visa Kreditkarte. Diese Karte ist verwendbar an den Cashpool Automaten. Kostenlos Geld abheben kann man mit der Visa Karte in Deutschland und im Ausland. Sollten Sie in einer fremden Währung bezahlen müssen, ist das ebenfalls kostenlos. Aber leider gibt es hier auch Nachteile. So gibt es eine fest eingestellte und teure Teilzahlungsoption und man muss aktiv überweisen. So lassen sich Kosten vermeiden.


Weitere Details über das Girokonto von Santander

DKB

DKB bedeutet Deutsche Kreditbank und auch hier gibt es ein kostenloses Girokonto. Dieses Girokonto gibt es wieder mit einer V-Pay Card und einer Kreditkarte von Visa. Es wird keine Jahresgebühr für das Girokonto erhoben und man kann auch hier kostenlos Geld abheben. Das ist sowohl im In- als auch Ausland der Fall. Es gibt keine Gebühren, wenn man außerhalb der Eurozone in Fremdwährungen bezahlen muss oder will.


Weitere Details über das Girokonto von DKB

ING-Diba

Für die Kontonutzung und die Auszahlung von Bargeld bekommen Sie bei dieser Bank eine Girocard geboten. Zudem können Sie sich zusätzlich für eine Visa Karte entscheiden. Dieses Girokonto ist so eingestellt, dass bei Zahlungen mit beiden Karten schnell abgebucht wird. Diese Karten sind dann eigentlich Debit Karten. Die Visa Karte für das Girokonto macht es möglich, dass man quasi überall auf der Welt Geld abheben kann. Jedoch fallen hierfür Gebühren an. Zudem muss man mindestens 50 Euro abheben. Sie wollen oder müssen Geld einzahlen? Das erledigen Sie bei der Reisebank. Des Weiteren fallen für die Einzahlung Kosten an, wenn Sie nicht mindestens 1000 Euro einzahlen.


Weitere Details über das Girokonto von Diba

Consorsbank

Wer sich für die Consorsbank entscheidet, wird zu schätzen wissen, dass es sowohl eine Kreditkarte von Visa, als auch eine Girocard dazu gibt. Mit der Visa Karte für das Girokonto können Sie in Deutschland und Europa kostenlos Geld abheben. Verlassen Sie die Eurozone, fallen Gebühren an. Die Consorsbank bietet ausschließlich eine Debit-Visakarte an. Das bedeutet, das Geld wird recht schnell abgebucht und die Karte wird oftmals nicht akzeptiert.


Weitere Details über das Girokonto von Consorsbank

Welche Kosten fallen tatsächlich an?

Es gibt viele Banken, die sagen, dass ihr Konto kostenlos ist. Aber es können dennoch Kosten anfallen, die mit Kontoführungsgebühren nicht viel zu tun haben. So fallen teilweise beispielsweise Kosten für die Kreditkarte an oder wenn man Geld ins Ausland überweisen muss.

Worin bestehen die Kosten vorwiegend?

Es kann eine Jahresgebühr anfallen, die man nicht einkalkuliert hat. Daher sollte man immer die Konditionen genau checken und abwägen, ob man alles erfüllen kann.

Weitere Kosten bei einem Girokonto können auf die Kreditkarte erhoben werden. Diese Kosten kann man als Kontoführungsgebühr deuten, sie werden aber anders benannt.

Girocard Kosten können als Jahresgebühren auferlegt werden. Wer sich für eine Filialbank entscheidet, muss damit rechnen.

Wer eine Zweitkarte oder eine Partnerkarte braucht, muss damit rechnen hierfür auch zur Kasse gebeten zu werden.

Beim Bezahlen können ebenfalls Kosten anfallen.

Wer Überweisungen tätigt, sollte wissen, ob diese kostenlos oder kostenpflichtig sind.

Wer sein Konto überzieht, muss Sollzinsen zahlen.

Es gibt oft die Chance einen Dispokredit zu beantragen. Auch hier fallen Gebühren an. Daher sollte man immer versuchen, das Konto nicht zu überziehen.

Worauf man achten sollte, wenn man ein kostenloses Girokonto eröffnet

Leider werden nicht alle Kosten sofort angezeigt. Man sollte daher genauer hinschauen, wenn man das Preis- und Leistungsverzeichnis anschaut. Darin steht genau, was welche Dienstleistung für Kosten mit sich bringt. Natürlich ist das überaus aufwendig und deshalb lohnt sich ein Vergleich mit dem Girokonto Rechner.

Wie kann man ein Girokonto eröffnen?

Sie wollen ein Girokonto eröffnen und wissen nicht, was Sie dafür benötigen. Sie werden sehen, dass es sehr einfach ist, ein Konto zu bekommen. Wichtig ist, dass Sie eine positive Schufa Auskunft haben. Sie müssen nicht einmal eine Filiale aufsuchen, um ein Konto zu eröffnen. Das funktioniert heute ganz einfach online. Daher ist es gut, wenn Sie im Vorfeld alle Angaben zum Girokonto checken und schauen, ob das Konto überhaupt für Sie infrage kommt. Zudem ist es wichtig, sich zu verifizieren. Die Bank wird Ihnen sagen, was Sie zu tun haben.

Sie haben das Konto erfolgreich eröffnet? Dann wird es nicht lange dauern und Ihre Kontokarte kommt bei Ihnen an. Auch die Zugangsdaten für das Onlinebanking und die Pin wird Sie erreichen. Alle drei kommen in verschiedenen Briefen. Es dauert unterschiedlich lange, bis alle drei Briefe da sind.

Sollte man Ihnen ein Girokonto verwehren, dann liegt das möglicherweise an einer negativen Schufa Auskunft. Sie dürfen aber ein Basiskonto mit einer negativen Schufa Auskunft beantragen.

Will ein Kind oder ein Jugendlicher ein Girokonto eröffnen, dann müssen die Eltern ihr Einverständnis dazu erteilen.

Umzug mit dem Girokonto

Heute ist nichts einfacher als das. Man kann online sein Konto bei einer anderen Bank beantragen und dann den Umzugsservice nutzen. Dabei werden alle informiert, die Zugang oder die Daten vom Konto haben. So wird der Arbeitgeber vom neuen Kontoanbieter die Kontonummer übermittelt bekommen und auch Daueraufträge oder Lastschriften werden neu eingerichtet. Die vorhergehende Bank muss dann die Transaktionen der letzten 13 Monate offen legen, um das Konto in vollem Umfang nutzen zu können. Der Umzugsservice ist kostenlos und eine große Erleichterung für Kunden, die sich bisher gescheut haben, ein neues Konto zu beantragen.

Es kann auch sein, dass auf dem alten Konto noch Guthaben ist. Dieses muss kostenlos auf das neue Konto übertragen werden.

Gut ist, wenn Sie den Wechselservice nutzen, wenn Sie die Buchungen noch etwas überwachen und beide Konten für ein paar Wochen gemeinsam nutzen.

Wie wird ein Girokonto gekündigt?

Das ist ebenfalls einfach. beim Wechselservice wird die Bank Ihr altes Konto kündigen. Aber das kann man auch selbst erledigen. Ein Konto ist grundsätzlich ab sofort zu kündigen. Dennoch sollte man in die Geschäftsbedingungen bei der Bank schauen. Es genügt, die Bank zu informieren und die IBAN anzugeben.

Was muss man noch zum Girokonto wissen?

Die Automatenvielfalt bei den Onlinebanken oder bei kostenlosen Girokonten ist nicht so weitläufig, wie etwa bei der Sparkasse oder der Volksbank. Sie können nicht überall kostenlos Geld abheben und sollten sich daher im Vorfeld informieren, wo Sie Geld bekommen.

Wer hilft, wenn man etwas falsch gemacht hat?

Wer sich für ein Girokonto entschieden hat, muss wissen, dass nicht immer alles sicher ist. Es kann sein, dass man zu viel Geld überwiesen hat oder vielleicht sogar dem falschen Empfänger Geld überwiesen hat. Dann sollte man schnell reagieren. Leider gibt es keine Garantie, dass man sein Geld zurück bekommt. Zudem muss man bei solchen Fehlbuchungen sofort die Bank informieren und das kann schwer werden, wenn man alle Bankgeschäfte ausschließlich online abwickelt. Aus diesem Grund ist es wichtig, immer zweimal zu schauen, ob alle Angaben in der Überweisung korrekt sind.

Die Sicherung des eigenen Rechners oder Smartphones

Vor der ersten Überweisung mit dem Computer oder Smartphone, sollten Sie diese Geräte schützen. Es finden sich Anbieter für Anti-Viren Software für alle Betriebssysteme. Diese Software kann teilweise sogar kostenlos genutzt werden. Aber man sollte immer einen guten Schutz auf dem Rechner oder dem Smartphone haben und so sollte man wissen, welche Software für die eigenen Anwendungen ideal ist.

Money Parking und Vollmachten

Geld kann man parken und das führt zu einer Verzinsung. Leider ist diese Möglichkeit heute nur noch sehr selten geboten. Daher ist das eher nicht angebracht. Dann gibt es noch Vollmachten. Sie entscheiden, wer Zugriff auf Ihr Konto hat. Bei der Bank kann man einen Bevollmächtigten ernennen, der handeln kann, wenn Ihnen etwas zustößt.